Vereinsgeschichte

2016
Fertigstellung des Appartementhauses in der Ulmenallee

2015 Der miteinander leben e.V. feiert sein 50jähriges Vereinsjubiläum mit einem inklusiven Stadtteil-
fest auf dem Sürther Marktplatz am 20 Juni
. Der Verein ist Gewinner des 1. Inklusionspreises des Landes
NRW. Minister Guntram Schneider überreicht am 5. September den Preis in der Stadthalle Mülheim/Ruhr
Richtfest für das Appartementhaus in der Ulmenallee am 12.11.

 
 
2014  Staatssekretär Dr. Schäffer besucht die inklusiven Einrichtungen des Vereins
 
 
2013  Das Jugendhaus Sürth gewinnt den Initiativenpreis des Paritätischen Jugendwerkes NRW.
 Der Preis stand unter dem Motto:   
"Inklusion-geht doch! Wie inklusiv ist die Kinder- und Jugendarbeit
 
 
2012  
Vereinsgründer Dr. von Zimmermann stirbt im Alter von 84 Jahren. miteinander leben e.V. wird
Mitgesellschafter der Offenen Schule Köln. 30 Jahre Jugendhaus Sürth
 
 
2011 Verleihung der Urkunde "Inklusion" durch den Beauftragten der Bundesregierung für Belange behinderten Menschen.

   
2010 45 Jahre miteinander-leben

   
2009 Annerkennung als Familienzentrum NRW




2008 Eröffnung des Neubaus am Sürther Marktplatz, mit Räumen für KITA, Geschäftsstelle
und Beratung. Gründung einer dritten Kita Gruppe für Kinder unter drei Jahren
.

     
2002 Anerkennung als Träger des Ambulant Betreuten Wohnens durch die Stadt Köln und den LVR

   
2001 Die Vereine heißen jetzt "miteinander leben e.V. - Verein zur Integration körper-
und mehrfachbehinderter Menschen" und "miteinander leben e.V.-Integrative Kindertagesstätte"


   
2000 Eröffnung der dritten Wohnstätte in Köln-Sürth

 
1999 Gründung der Eltern-Kind-Gruppen und der Spielgruppen für Kleinkinder. Ein weiterer
Stein zur biografiebegleitenden Integration ist gelegt. Gründung einer Wohnstätte mit
10 Plätzen in Köln-Sürth.

   
1995 Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) erkennt zwei Wohngemeinschaften in Rondorf
als stationäre Wohnstätte an. Vereinsgründer Dr. Zimmermann tritt nach 30 Jahren vom
Vorsitz zurück und wir Ehrenvorsitzender.

   
1995 Gründung der "Gruppe Junger Erwachsener" als Freizeittreff für junge Erwachsene mit
Behinderung. (Heute : Offener Freizeit-Treff-OFT!)




1994 Der Verein bennent sich um in "Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Köln
Rodenkirchen e.V."

   
1991 Der Verien teilt sich auf in Hauptverein und Integrative Kindertagesstätte

   
1982
Eröffnung des Jugendhauses in Köln-Sürth. Ziel ist die Integration über das
Kindergartenalter hinaus.
   
1975 Aufnahme nicht behinderter Kinder in den Sonderkindergarten. So entsteht 1975 in der
Ulmenallee die erste integrative Kindertagesstätte NRWs.

1968


1965

Eröffnung eines Sonderkindergartens für körperlich behinderte Kinder auf einem
Erbpachtgrundstück in Köln-Sürth. Umzug der Krankengymnastik in die Ulmenallee.

Gründung eines Elternvereins in Rodenkirchen unter der Leitung des Kinderarzt Dr. med
von Zimmermann. Ziel: Aufbau einer krankengymnastischen Behandlungsstelle für
spastisch gelähmte Kinder.


Dr. Harald von Zimmermann
Gründer des Vereins und Ehrenvorsitzender